Kühlmittel – Die Wahl der richtigen Kühlmedien für den Versand temperaturempfindlicher Waren

Wer Lebensmittel versenden möchte, hat nicht nur die Wahl der Versandverpackung, sondern auch die der richtigen Kühlmittel zu beachten, denn Versender sind verpflichtet, die Kühlkette zu wahren. Während die Isolierverpackung die verschickten Waren nur passiv kühlt, dienen Kühlmittel wie Kühlakkus und Trockeneis der aktiven Kühlung der Produkte. Diese unterscheiden sich sowohl in Form und Art der Kühlung als auch in ihren jeweiligen Temperaturbereichen. Je nachdem, welcher Temperaturbereich nach DIN 10508 gewährleistet werden muss, kommen unterschiedliche Kühlelemente zum Einsatz.

Kühlakkus für den zuverlässigen Kühlversand

Unsere Gelpacks sind optimal geeignet für den gekühlten Versand

Für den gekühlten Versand von Lebensmitteln kommen diverse Arten von Kühlmedien in Frage.

Klassische Gelakkus bestehen meistens aus 99,5% Wasser und 0,5% synthetischen Superabsorbern. Unsere wasserbasierten GelPacks weisen hervorragende Kühleigenschaften auf dank des speziellen Kühlgels und der maximalen Oberflächenwirkung. Eine große Oberfläche ermöglicht an dieser Stelle eine optimale Kühlabgabe. Aufgrund der wasserbasierten Füllung erfolgt der Phasenübergang von fest zu flüssig bei 0°C. Die Packs können außerdem problemlos wiederverwendet werden.   

Neben den klassischen GelPacks gibt es mittlerweile auch Wasserpacks, deren Füllung gänzlich aus Wasser ohne weitere Zusätze besteht.

Eine weitere Möglichkeit für den Kühlversand ist die Verwendung von Kühlakkus aus Hartplastik. Diese Kunststoffbehälter werden vor dem Versand mit Wasser gefüllt und sind aufgrund ihres Materials besonders stabil.

Absorber Kühlelemente werden als Halbfertigprodukte geliefert und sind deshalb einfach zu lagern. Sie bestehen aus Superabsorbern und müssen vor dem Gebrauch in Wasser eingelegt werden, damit sich das Gel bilden kann.

Die gewählten Kühlmittel sollten etwa 48 Stunden vor Gebrauch bei mindestens -16°C eingefroren werden. Die beste Kühlung wird durch eine Anordnung an den Seitenwänden, sowie oben aufliegend erzielt.

Auf diese Weise sorgen die richtigen Kühlmittel für eine ununterbrochene Kühlung beim Versand der Ware und halten die Temperatur der Produkte somit für einen bestimmten Zeitraum im gewünschten Temperaturbereich.

Tiefkühlversand unter Einsatz von Trockeneis

Lebensmittel tiefgekühlt versenden

Beim Versand von tiefgekühlten Lebensmitteln und Waren bei unter -18°C sollte auf eine leistungsstarke Isolierverpackung in Kombination mit Trockeneis zurückgegriffen werden.

Trockeneis ist ein weißer, leichter, geruchloser Feststoff mit einer Temperatur von ca. -80°C. Es besteht aus Kohlendioxid (CO2), welches sich im Gegensatz zu anderen Kühlmitteln nicht verflüssigt, sondern vom festen direkt in den gasförmigen Zustand übergeht. Aus diesem Grund muss beim Versand mit Trockeneis darauf geachtet werden, dass die Ware ausreichend gepolstert ist.

Ein Vorteil im Vergleich zu herkömmlichem Wassereis besteht zudem darin, dass Trockeneis dank Sublimation keine Rückstände wie Wasserpfützen, Flecken oder ähnliches hinterlässt, sodass beim Endkunden kein Abfall übrigbleibt.

Es ist in vielen verschiedenen Formen, wie beispielsweise als Nuggets, Scheiben, Blöcken, Pellets oder Micropellets, erhältlich. Da es sich bei Trockeneis um ein Gefahrgut handelt, müssen jedoch bestimmte Grundregeln bezüglich des Umgangs und der Packweise beachtet werden.

Trockeneis eignet sich mit seiner tiefkalten Temperatur besonders gut für den Versand von gefrorenem Fisch oder Fleisch. Auch der Tiefkühlversand von Eisspezialitäten ist mit der Kombination aus passiver Isolierverpackung und Trockeneis keine Herausforderung mehr.

Die richtige Menge an Kühlmittel für einen optimierten Kühlversand

Die richtige Menge der gewählten Kühlmittel hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum einen spielt die Größe der Isolierverpackung, aber auch die der Kühlelemente eine große Rolle. Generell ist bei Kühlmitteln eine große Oberfläche, wie beispielsweise bei länglichen, flachen Kühlakkus, von Vorteil. Diese Form ermöglicht eine maximale Oberflächenwirkung und damit eine hervorragende Kühlleistung. Je größer das Kühlelement, umso länger ist auch die Kühldauer.

Darüber hinaus hängt die Kühlleistung ebenfalls von zahlreichen Umgebungsfaktoren ab. So muss unter anderem die jeweilige Außentemperatur, die Versanddauer und auch die Temperatur der Ware beachtet werden.

Für unsere JuteBox mit 10 Liter Fassungsvermögen empfehlen wir bei einer Versanddauer von 24h und einer Außentemperatur von ca. 10°C eine Anzahl von 2 Kühlmitteln mit einem Gesamtgewicht von 0,60kg. Bei einer Außentemperatur von ca. 25°C verdoppelt sich die empfohlene Anzahl.

Für den Tiefkühlversand empfehlen wir bei selben Bedingungen die Verwendung von etwa 2,3kg Trockeneis bei 10°C Außentemperatur und 3,1kg bei 25°C.

Bei einer längeren Versanddauer von 48h empfehlen wir ebenfalls, die Menge an Kühlmittel zu verdoppeln.

Je nachdem, welche Produkte mit welchen jeweiligen Temperaturbereichen verschickt werden sollen, kommen also unterschiedliche Kühlmittel in Frage. Während für den Versand von gekühlten Lebensmitteln und Waren verschiedene Optionen mit Wasser- oder Gelfüllung in Betracht kommen, sollte der Versand von tiefgekühlten Lebensmitteln stets unter Einsatz von Trockeneis erfolgen.

Unsere leistungsstarken Isolierverpackungen aus der Naturfaser Jute unterstützen die Versandkühlung passiv und sorgen dafür, dass Ihre Ware frisch und unversehrt bei Ihren Kunden ankommt.

Trockeneis im Paket

Folge uns:

Unsere neusten Instagram Posts:

Wissenswertes

Lebensmittel gekühlt versendeN

Egal ob gekühlter Versand im E-Commerce noch neu für Sie ist oder Sie bereits Versender der ersten Stunde sind, aber Ihren Versand optimieren wollen:  Unser Team aus Experten steht Ihnen gern zur Seite. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf:

Kühlmittel – Die Wahl der richtigen Kühlmedien für den Versand temperaturempfindlicher Waren
DE